Juli 26

Das Krafttier Eichhörnchen – Botschaft der Selbstfürsorge

Eins vorweg: Geschriebener Text und Video stimmen nicht vollkommen überein! Es lohnt sich beides anzuschauen!Im Video bin ich sehr lebendig mit der Energie des Eichhörnchens verbunden; den Text habe ich um neue Gedanken mit noch mehr Klarheit für das praktische Leben ergänzt!

Das Krafttier Eichhörnchen – Botschaft der Selbstfürsorge

Heute geht es um das Eichhörnchen.

Das Eichhörnchen klettert die Bäume hoch und runter, hoch und runter, runter und hoch. Und so wie es sich die Bäume entlang sicher zwischen oben und unten bewegen kann, kann es sich auch in der Geistigen Welt sicher zwischen oben und unten, zwischen Obenwelt und Untenwelt bewegen. So kann das Eichhörnchen auch innerhalb deiner Wahrnehmung zwischen unten und oben vermitteln, das heißt Dinge aus dem Unterbewußtsein ins Tagesbewußtsein holen. Das Eichhörnchen holt Verborgenes wieder hervor.

Das macht das Eichhörnchen auch mit seinen Wintervorräten. Erst sammelt es ganz viele Nüsse und Samen und verbuddelt die Vorräte an ganz verschiedenen Orten meist unter Bäumen und Sträuchern. Das Eichhörnchen sammelt viel und versteckt die Vorräte gut vor und merkt sich, wo es die Vorräte versteckt hat.

Manchmal vergisst das Eichhörnchen auch, wo es die Vorröte versteckt hat oder benätigt vielleicht auch nicht ganz so viel. Dann bleiben Samen und Nüsse an dem Ort unter der Erde liegen.

Was passiert mit dem Überschuss?

Der Überschuss an Vorräten, die das Eichhörnchen gesammelt, verbuddelt und vergessen hat, sorgt für die Zukunft. Das ist der Nachschub für spätere Generationen. Aus diesen Samen und Nüssen wachsen wieder neue Bäume und Sträucher. Das Eichhörnchen sorgt neben den eigenen Vorräten gut für die Natur. Es sorgt dafür, dass sich Bäume und Sträucher ausbreiten können, wachsen und der Bestand für die Zukunft angelegt ist. Dadurch, dass Eichhörnchen gerne unter andern Bäumen die Vorräte lagern, können diese frischen Bäumchen, die aus dem Überschuss kommen, im Schatten anderer Bäume wachsen. Der Schatten anderer Bäume schützt die kleinen Triebe und Baby-Bäumchen vor zu starkem Sonnenlicht und vor heftigen Regenfällen. Im Schatten wächst es sich geschützt, langsam und beständig. Sind die Bäumchen etwas größer geworden und streben nach mehr Licht, bremst der Schatten der großen Bäume ihr Wachstum nach oben aus und das Wachstum richtet sich mehr nach innen in die innere Stabilität. So wird für ein gemäßigtes Wachstum gesorgt, dass die jungen Bäume den Platz der Alten erst dann übernehmen, wenn sie zum einen kräftig genug sind und die großen Bäume für den Generationswechsel bereit sind.

 

Was können wir uns vom Eichhörnchen abschauen?

Das heißt, das Eichhörnchen hat ein Sicherheitsbedürfnis. Es sammelt lieber mehr als zu wenig, lässt lieber etwas liegen für später als dass mitten im Winter noch etwas fehlt.

Das Eichhörnchen sorgt zuerst für sich selbst. Die Vorräte sind für die eigene Versorgung im Winter gedacht. Nur den Überschuss lässt das Eichhörnchen liegen. Das heißt: Sorge erst für dich und wenn du Überschuß hast, sorge für andere.

Ganz ähnlich wie im Flugzeug, wenn erklärt wird, dass man sich im Notfall zuerst selbst die Sauerstoffmaske aufziehen soll, bevor man anderen wie zum Beispiel den eigenen Kindern beim Aufziehen der Masken helfen soll. Was nützt es denn dem Kind, wenn es eine Maske aufgesetzt bekommen hat, aber die Mama in Ohnmacht gefallen ist?

 

Das Eichhörnchen und die Frauen

Dies ist eine Botschaft insbesondere für Mütter oder auch Frauen allgemein, die es über Jahrtausende von Generation zu Generation eingetrichtert bekommen haben, sich um ander zu kümmern und sich dabei selbst zu vergessen.

Wenn es dir als Frau schwer fällt, zuerst für dich zu sorgen ist, das nicht nur ein Thema, das durch deine persönliche Geschichte begründet ist, es ist ein Thema, das im Kollektivbewußtsein und in der gesellschaftliche Erwartung noch viel Geraderücken und Heilen fordert.

Gerade Frauen haben es oft schwer, neben der Sorge für die Kinder über ihren Lebensunterhalt hinaus für die Zukunft in Form einer Rente zu sorgen. Das ist nicht nur ein strukturell-gesellschaftliches Problem, es ist auch eine Frage des Bewußtseins und des Sich-Trauens.

Um hier in die erweiterte Selbstfürsorge für jetzt und für später zu kommen, ist es sehr hilfreich, sich die Botschaft und das Potential des Eichhörnchens ins Gemüt zu holen.

 

Wenn das Eichhörnchen fehlt

Doch es geht nicht nur um Geld und Rente, wenn dies auch Aspekte sind, die flächendeckend zu sehr vernachlässigt werden.

Es geht auch um eigene Gefühle, die eigene Nahrung, den eigenen Raum.

Um sauber mit anderen interagieren zu können, ist es notwendig, das Eigene in Ordnung zu haben. Erst die eigenen Gefühle abchecken und pflegen, Selbstfürsorge betreiben, sich selbst wahrnehmen, trösten, sich selber lieben, und dann erst auf andere Menschen zugehen. Wenn ich mich selbst nicht sehe und meine Bedürfnisse wahrnehme, projiziere ich sie auf andere. Verschaffe ich mir selber nicht die Freiräume, die ich brauche, kommt Wut oder Neid auf andere auf, die sich ihre Bedürfnisse erfüllen.

Wenn ich selber satt bin, kann ich in aller Geduld und Gelassenheit dafür sorgen, dass auch meine Kinder satt werden. Kümmere ich mich nicht um mich, sondern zuerst um die Kinder, kommt schnell eine ungeduldige Hast darein oder ein Groll, warum ich immer zurück stecken muss.

Und mit „satt“ meine ich nicht nur den Bezug zur Nahrung. Damit meine ich jegliche Bedürfniserfüllung

Kraftspeicher auffüllen

Nimm dir das Eichhörnchen zu Gemüt. Lade es ein, dir zu helfen und verbinde dich mit seiner Energie.

Schicke es sammeln. Lass es hoch und runter klettern und dir deine Bedürfnisse ins Bewußtsein holen. Dann kümmere dich um deine Bedürfnisse und fülle deine Speicher wieder auf. Lass sie ganz voll werde. Denke nicht, dass muss jetzt aber reichen, ich hab noch anders zu tun. Bleib ganz bei dir und fülle deine Speicher bis sie überlaufen und noch mehr. Was überläuft geht nicht verloren und es ist auch keine Verschwendung. Was überläuft, sorgt für die Zukunft und was du nicht brauchst, ist für andere da. Lass die Speicher sich füllen und überquellen und freue dich an dem fröhlichen Geplätscher.

Ich freue mich, wenn es dir gelingt und du deine Kraft wieder entdeckst und übersprudelst.

Sei nicht bös mit dir, wenn es dir vielleicht nicht recht gelingen mag. Manche Dinge, die wir noch nie oder selten gemacht haben, bedürfen der Übung. Das Eichhörnchen sammelt jeden Winter aufs Neue und auch du darfst immer wieder sammeln und nach dir schauen bis es dir immer leichter und natürlicher von der Hand geht.

Magst du in diesem Prozess von mir begleitet werden, dann sei bitte so frei und schreibe mir, um mit mir einen Termin zu vereinbaren.

Bleib neugierig, deine Juki


Tags


Das könnte dir auch gefallen

Nicht Fisch – nicht Fleisch – mein September 2021

Nicht Fisch – nicht Fleisch – mein September 2021

Das Krafttier Igel – Meister der Abgrenzung

Das Krafttier Igel – Meister der Abgrenzung
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Use this Bottom Section to Promote Your Offer

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim 

>